Photovoltaik-Anlage auf dem Berndl-Bad!


„ENERGIE für Bisamberg“ hat eine Bürgerbeteiligungsanlage auf dem Dach des Florian-Berndl-Bades geplant.

Foto: Energie-Vereinsmitglieder Walter Nitsch, Herbert Starmühler, Helmut Prinz und René Sellmeister vor dem Florian Berndl-Bad.

„Es geht darum, diese so wichtige Energieform voranzutreiben und es allen BisambergerInnen zugänglich zu machen“ erklärt Vereinsobmann Herbert Starmühler. Und weiter: „Aber auch den Bürgern von Korneuburg und anderen Gemeinden wollen wir diese Möglichkeit geben“.

Man sei über jede Initiative dankbar und unterstütze sie.

Nach den Begehungen und Voruntersuchungen sowie Offertstellungen möchte man als eines der ersten Projekte eine Gemeinschaftsanlage auf dem Dach des Florian Berndl-Bades in Angriff nehmen. Auch ein Carport-System auf dem Parkplatz ist angedacht, falls das Dach sich nicht so schnell umsetzen lässt.

„Das Dach ist ideal und die kostengünstigste Variante“ sagt AK-Leiter Helmut Prinz. Die schnellste, einfachste und günstigste Lösung wäre eine Anlage für den Eigenverbrauch auf dem Dach des Bades. Die hätte wahrscheinlich auf einem Drittel der Süddachfläche des Bades Platz und wäre ideal aufgrund der Neigung sowie Dachart (Trapezblech).

Da beide Betreibergemeinden des Bades keinen finanziellen Spielraum haben, ist die Bürgerbeteiligung ideal – für die Gemeinden entfällt das Investitionsproblem und sie erhalten eine Pacht der Photovoltaikanlagenbetreiber. Die Bürger profitieren durch die klimafreundliche Energiegewinnung und als Beteiligter von der positiven Tatsache, etwas für die Rettung des Klimas beigetragen zu haben – und zusätzlich von einer verzinsten Rückzahlung des eingesetzten Kapitals.

So könnten die PV-Module auf dem Dach angeordnet werden (siehe Skizze).

Nun soll in den Gesprächen mit den Gemeindevertretern die Umsetzung diskutiert werden. Der Verein „ENERGIE für Bisamberg“ fordert die rasche Umsetzung ein, Nachdem Korneuburg die Entscheidung pro PV beim Berndl-Bad im Gemeinderat bereits getroffen habe, sei Bisamberg nun am Zug.

„Wir möchten sofort mit der Umsetzung beginnen und warten nur auf grünes Lischt von Seiten der Gemeinde“, sagt Arbeitskreis-Leiter Helmut Prinz.

Angedacht sind Bürger-Beteiligungen in Bausteinform zu je 500 Euro.

Interessenten für diese Bausteine melden sich bei Helmut Prinz. Tel.: 0664 – 536 20 90.