„Radwege bis zum Bahnhof!“

Der Energie-Verein forderte im Korneuburger Verkehrs-Arbeitskreis Radwege bis zum Bahnhof.

Langsam wird es ernst mit den Planungen zum Bahnhof Korneuburg. Ende 2012 (eher: Anfang 2013) sollen die Umbauarbeiten begonnen werden. Dies ist auch für Bisamberg/Kleinengersdorf ein wichtiger Termin: Im Zuge der Neugestaltung werden Dinge möglich, die bisher nicht stattfinden onnten.

So soll eine Vielzal von Fahrrad-Abstellplätzen neu geschaffen werden, die meisten überdacht (siehe obiges Rendering-Foto des zukünftigen Korneuburger Bahnhofes). Die Radwege werden bis zum Ring gebaut werden – doch in der bisherigen Planung ist dann Schluss. Weiterführend ist (noch) kein Radweg vorgesehen, wie in der Sitzung des Arbeitskreises Verkehr der Korneuburger Stadt- und Dorferneuerung bekanntgegeben wurde.

Herbert Starmühler, Obmann des Vereins „Energie für Bisamberg“, bat als Teilnehmer aus Bisamberg die Verantwortlichen in Korneuburg, die Chance zu nutzen und den Rad-Zubringerverkehr großzügig zu lösen.

Wer von Bisamberg/Kleinengersdorf kommend mit dem Rad zum Bahnhof Korneuburg fahren möchte, ist nämlich derzeit darauf angewiesen, stark (auto-)befahrene Straßen zu benutzen oder zu überqueren.

Stadtrat Erich Mikura (ÖVP) und Bundesrätin Elisabeth Kerschbaum (Grüne) versprachen, das Thema voranzutreiben.

Wer mehr über die Planungen zum Bahnhof Korneuburg wissen möchte, kann sich gerne an den Verein wenden. Skizzen, Fotos und Pläne sind vorhanden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf „Radwege bis zum Bahnhof!“

  1. Ric sagt:

    Ich finde es gut, dass sich euer Verein beim Arbeitskreis Mobilität&Verkehr in Korneuburg einbringt. Das Versprechen der Politik, das Thema Radwegverbindung Bf. Korneuburg – Bisamberg voranzutreiben muss ich zumindest bei einem deren Vertreter überhört haben. Genau daran scheitert es nämlich, dass die Notwendigkeit bzw. die Chance von Seiten der Verantwortlichen teilweise gekonnt negiert wird.