Sonnen-Strom für Bisambergs Bürger

Gut in der Planung und Ausschreibungsphase befindet sich ein Photovoltaik-Bürgeranlage auf einer Freifläche in Kleinengersdorf. Nur die Bürgermeisterin müssen wir noch überzeugen.

Der Verein für Energie-Autarkie versucht, für die Bürgerinnen und Bürger eine Photovotaik-Gemeinschaftsanlage zu errichten. Das Prinzip ist immer dasselbe: Bürger, die etwas für die Umwelt tun wollen und eine sichere Veranlagung für ihr Geld suchen, zahlen für die Paneele und bekommen die Investition über die Jahre aus dem Ertrag des Sonnenstroms zurück.

Dies ist für das Dach des Florian-Berndl-Bades geplant und auch für eine größere Freianlage auf einem Feld in Kleinengersdorf (Nähe Industriegebiet).

Wer sich dafür interessiert und mitmachen möchte, kann sich schon einmal beim Verein melden und nähere Informationen bekommen.

Leider hat unsere geschätzte Frau Bürgermeister Schittenhelm (ÖVP) nun auch gegen die Bürgeranlage auf dem Feld Einspruch erhoben – doch wir sind zuversichtlich, dass sie den Bisamberger Bürgerinnen und Bürgern nicht auf Dauer diese Möglichkeit verwehren wird. (Außerdem entscheidet nicht die Gemeinde, sondern das Land).

Besonders wichtig ist uns festzuhalten, dass der verschuldeten Gemeinde Bisamberg mit dem Bau KEINERLEI KOSTEN erwachsen. Dies wird oft übersehen. Die Bürger bezahlen sich diese Anlage selbt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.